Für viele der Schmerzkrankheitsbilder hat sich eine multimodale, interdisziplinäre Behandlung durchgesetzt.

Dieses gilt insbesondere für die Wirbelsäulenerkrankungen.


Multimodal heißt:
Mehrere Therapien finden gleichzeitig und koordiniert statt: z.B. kann bei unspezifischen Rückenschmerzen eine Behandlung mittels muskelentspannender Medikamente, gezielter Krankengymnastik, transkutaner Nervenstimulation oder Akupunktur sowie Verhaltenstherapie ideal sein. Dem Schmerztherapeuten kommt dabei auch die Rolle des Koordinators zu. Andererseits kann bei einem spezifischen Befund wie dem diskogenen Rückenschmerz, oder dem Postthorakotomieschmerz (Schmerzen nach Herz- oder Lungenoperationen) die Lösung in einer gezielten Intervention durch die Erhitzung einer Bandscheibe bzw. der Implantation einer epiduralen, schmerzhemmenden Elektrode liegen, wenn vorherige, konservative Behandlungen nicht erfolgreich waren.

Interdisziplinär bedeutet:
Alle an der Behandlung des Patienten beteiligten Ärzte verschiedener Fachdisziplinen stehen im Austausch miteinander. Im Zweifelsfall müssen die besonders problematischen Fälle in einer interdisziplinären Schmerzkonferenz vorgestellt und diskutiert werden.

Nachfolgend aufgelistete Therapien und Maßnahmen kommen bei uns zur Anwendung :

Basisbehandlungen

  • Schmerzanamnese
  • Schmerzdiagnostik
  • Schmerzanalyse einschl. Auswertung von Testergebnissen u. Schmerzkalender
  • Schmerzedukation
  • Algesiologische Untersuchung
  • Schmerztherapeutische Gespräche
  • Pharmakotherapie
  • Transkutane elektrische Nervenstimulation (TNS)
  • Infusionsbehandlungen u.a. mit Lokalanästhetika
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Psychologische Schmerztherapie (Dipl.-Psych. Kirstin Burghard)
  • Ambulanter oder stationärer Medikamentenentzug
  • Akupunktur
  • Neuraltherapie
  • Manualtherapie (auch in Kooperationen)
  • Biofeedback
  • Zellinformationstherapie
  • Laserbehandlung

sowie

  • Multimodale Behandlungskonzepte bei unspezifischen Wirbelsäulenschmerzen
  • Physiotherapie und Gerätetraining in Kooperationen
  • Ernährungsberatung in Kooperation (Dipl.oec.troph. Cornelia Ludwig)

Diagnostisch / interventionell

  • Präzise, diagnostische, durchleuchtungsgestützte Blockaden von Spinalnerven, Wirbelgelenken und Bandscheiben an der gesamten Wirbelsäule, sowie des Iliosakralgelenkes und anderer Gelenke gemäß der wissenschaftlich - evaluierten Kriterien der ISIS (International Spine Intervention Society)
  • Präzise, diagnostische sympathische Nervenblockaden/ gemäß ISIS

Therapeutisch / interventionell

  • Periradikuläre, transforaminale Therapie, durchleuchtungsgestützt an Spinalnerven und Ganglien gemäß ISIS
  • Präzise Plexusblockaden, Periduralanästhesien, sympathische Nervenblockaden gemäß ISIS
  • Präzise intraartikuläre Gelenksinjektionen bei Arthrose
  • Facettdenervationen der HWS, BWS, LWS mittels Radiofrequenzthermokoagulation
  • (Thermoläsionen) gemäß ISIS
  • Thermoläsionen sympathischer u. parasympathischer Ganglien
  • Intradiskale Bandscheibenbehandlungen gemäß ISIS
  • Neurolytische Nervenblockaden
  • Gepulste Radiofrequenzstrohmbehandlung von Nervengeflechten und Ganglien
  • Epidurale Katheterbehandlungen

Neuromodulative Verfahren

  • Implantation von SCS Elektroden und Generatoren (Rückenmarkstimulation)
  • Implantation von Medikamentenpumpen

Diese Verfahren werden in der Sektion "Leistungsspektrum | spezielle Therapien" näher erläutert